Lichtbewusstseinsphilosophie nach David Wared  Lichtessenztherapie – Meditation

Heilende Gespräche von Herz zu Herz.

SONY DSC

Heilende lichtvolle Gespräche nach David Wared finden Würdigung durch Integration der fünf ewig gültigen Werte und drücken sich durch eine offene Kommunikation auf allen Ebenen der Existenz aus. Lichtkommunikation geschieht deshalb immer aus unserer inneren Verbundenheit von Herz zu Herz und drückt immer unsere höchste Seinsquelle aus, die in unserer Essenz lebendig wirkt und mit dem Göttlichen eins ist.
Der natürliche Fluss an Lebensenergie läuft solange reibungslos, wie der Mensch sich auf dem Weg seiner Verwirklichung befindet. Er reißt dann ab, wenn die Signale zur Erfüllung seines Seelenauftrages dauerhaft überhört werden und damit die Verantwortung für sich nicht mehr ausgeübt wird. Begegnen wir Umstände im Leben, die uns nicht gefallen und uns auf Dauer krank machen, liegt es an uns selber,  das Störende zu erkennen und in uns zu heilen. Solange wir den Störfaktor durch Abwehrmechanismen auf andere Menschen oder Situationen projizieren, ist es nur eine Umleitung und Umverteilung der Energien und führt uns durch die Ablenkungs- und Vernebelungsmechanismen nur noch mehr ins Abseits unserer wirklichen Erfüllung, da durch diese Transaktionen wertvolle Energien verloren gehen. Dadurch werden wir auch abhängig von bestimmten Handlungen und Bedingungen und legen somit unsere Eigenverantwortung, in die Hände anderer Menschen. Aus diesem Mechanismus heraus geraten wir immer mehr in Abhängigkeiten durch die Bedingungen derer, die einen Nutzen durch unsere Abhängigkeiten haben. Das bedeutet im Kontext, wir befinden uns oder geraten in eine Schieflage als Folge einer disharmonischen Situation. Unverarbeitet Erlebnisse manifestieren sich auf der unbewussten Ebene. Über die Frequenz des Schmerzes entstehen Blockaden, ohne dass der Mensch es merkt. In diesen Aspekten findet kein ungeteilter Austausch der Wahrheit, durch die reine Energie mehr statt und deshalb ist der Mensch nicht im Ausdruck seines Selbst, sondern im Ausdruck seines konditionierten Verstandes hervorgerufen durch den manifestierten Mangel, der letztendlich die Fülle blockiert. Blockaden manifestieren sich in der unbewussten Ebene und verhindern die Verbindung zur überbewussten Ebene, durch Mangel an Energie. Der Mensch ist dann mit niederer Frequenz und auf niederem Energieniveau unterwegs. Durch permanente Abwehrmechanismen wird ein Schattenkreislauf in Gang gesetzt. Durch ständige Ablenkung von der Gegenwart auf die Vergangenheit, entsteht Trauer und Depression, oder Ablenkung auf die Zukunft, dadurch entsteht Angst durch die engen Konstrukte des konditionierten Verstandes. Wenn der Mensch seine Ängste und Zweifel, die aus dem Erfahrungsschatz der Vergangenheit hervorgegangen sind nicht loslässt, drückt sich die Vergangenheit immer wieder durch die Ignoranz der Gegenwart aus und die Zukunft potenziert immer wieder die Vergangenheit, ohne die wirkliche Erkenntnis durch die Erfahrung im hier und jetzt mit einzubeziehen. Dieses Verhalten führt zu einer ständigen Wiederholung von ähnlichen Leid und Schmerzerfahrungen, hervorgerufen durch die Blockaden und führt letztendlich zur Isolation.

Durch die Ignoranz der Gegenwart verliert der Mensch immer mehr den Kontakt zu seinem wahren Selbst und kann deshalb seinem Sehnen nach einem erfüllten Leben nicht gerecht werden.

Als Ausgleich möchte das Ego den Menschen in Beschäftigung halten, und behindert gleichzeitig das Vertrauen zu sich selbst, deshalb ist das Ego auch Persönlichkeitsvernichter und der Mensch kommt nie bei sich an, weil sich das Ego selbst am Leben erhalten möchte und sich über Begrenzung, Isolation und Leiden, als Folge der Blockaden identifiziert.

Wenn der Mensch dies nicht erkennt, identifiziert er sich immer mehr mit seinem Ego und verursacht immer wieder ähnliche Leidsituationen.

Blockadebewältigung erfordert stets eine Veränderung der bisherigen Anschauung und eine tiefere Einsicht in das Geschehen. Solange die Blockade nicht im Bewusstsein des Menschen ist, wird jede Demütigung geschluckt, wenn nur verhindert werden kann, die Ursache oder die Verletzung selber sichtbar werden zu lassen.

Die Lichtessenztherapie bringt Impulse zur Wiederherstellung des gesunden und kreativen Flusses in die Geistebene des Menschen mit ein. Durch Bewusstwerdungsprozesse über den Transformationszyklus nach David Wared in fünf Schritten kann Heilung geschehen, wenn der Mensch sich dafür öffnet.

Indem der Mensch durch einen Impuls die Schattensituation wahrnimmt erfolgt die Bewusstwerdung, über die Ebene des Denkens, seine Verantwortung in der Situation zu erkennen. Durch das Zusammenführen des Verstandes mit der Herzensebene erfolgt dann die eigentliche Transformation, indem der Mensch mit seinem Verstand klar formuliert, was sein Herz fühlen kann. Die Konsequenzen und die Entscheidungen, die daraus hervorgehen, werden mit mehr Bewusstheit vollzogen. Der Zyklus vollendet sich, wenn das Thema den Menschen nicht länger negativ belastet.

© copyright der Photos, Christa Puls

Weiter zur Inhaltsübersicht meines elektronischen Buches „Selbst-Einheit“-Balsam für die Welt, über den link

Meditation for peace and love